Es gibt Grund zum Feiern!

Vor ziemlich genau 10 Jahren habe ich mich als Texter selbstständig gemacht. Voller Enthusiasmus wagte ich den Sprung ins kalte Wasser der Selbstständigkeit. Als Freiberufler reichte damals der Gang aufs Finanzamt und schon war ich selbstständig. Neben der Krankenversicherung gab es sonst erstmal nicht viel zu regeln. Im Vergleich zur Gründung von Jungen & Thönes im letzten Jahr war das wirklich ein Klacks – zumindest was die Gründung angeht.

Spannend, wenn man nach 10 Jahren einmal zurückblickt. Ich habe den Schritt in die Selbstständigkeit jedenfalls keine Sekunde bereut. Trotz aller Höhen und Tiefen kann ich mir heute nicht mehr vorstellen, als angestellter Texter oder Kundenberater zu arbeiten.

Wie viele Selbstständige hatte ich am Anfang ein Problem: Woher sollen die Kunden kommen? Zuerst versuchte ich es mit Telefonakquise. Dann mit Mailings. Letztendlich platzte der Knoten endlich, als mir ein guter Freund und Schulkamerad, seines Zeichens Webdesigner & SEO, die richtigen Tipps für meine Website und das Suchmaschinenmarketing gab. Seine Tipps waren und sind unbezahlbar, wofür ich sehr dankbar bin.

Kooperation mit Freunden

Ich fokussierte mich auf die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern, die ich kenne, schätzte und denen ich vor allem vertraue. Eine Philosophie, die mich noch nicht enttäuscht hat. In meinem Netzwerk sind viele gute Freunde, Bekannte und Verwandte sowie langjährige Weggefährten.

Wertvolle Tipps und Ratschläge bekam ich so zum Beispiel auch von meinem Ex-Chef und späteren Mentor Bernhard Strohm. Als Texter und Marketingfachmann lehrte er mich in zahlreichen Gesprächen das 1×1 der Werbeindustrie. Heute ist er ein renommierter Blogger und Händler im Bereich Luxusuhren.

Überhaupt zählt für mich im Business Vertrauen. Ich musste erst einmal checken, wie die Agentur- und Marketingszene im Saarland tickt: zum Teil leider ziemlich verlogen.

Mit viel Hartnäckigkeit, zahlreichen Lektüren und jeder Menge Learning on the job (…und viel Lehrgeld…) ging ich in den vergangenen 10 Jahren meinen Weg als Texter. Etwas blieb aber unerfüllt: Der Traum von einer “richtigen” Werbeagentur. Mit Komplettservice, versteht sich. Ein erster Versuch als Ein-Mann-Agentur verlief still und leise im Sande.

Einen lang gehegten Wunsch endlich erfüllt

Eine neue Chance ergab sich während der Zusammenarbeit mit Markus Jungen – ein begnadeter Mediendesigner, mit dem die Zusammenarbeit einfach Spaß macht. Nach gemeinsamen Projekten in der Kreativ-WG “g-nau” in Saarbrücken stand eines Tages ein (für uns) richtig großer Kunde vor der Tür. Es ging um große Druckauflagen und 70seitige Publikationen. Fest entschlossen diese Herausforderung zu meistern gründeten wir eine gemeinsame Agentur. Jungen & Thönes war geboren. Zuerst ging es überwiegend um Corporate Publishing aber inzwischen bieten wir den bunten Bauchladen einer überregionalen Werbeagentur mit allem, was dazu gehört. Die Arbeit ist jetzt noch spannender, fordernder und erfüllender, als je zuvor.

Vielleicht fragen Sie sich an dieser Stelle, was aus “der Texter” wird bzw. geworden ist? Keine Sorge. Dieses Herzensprojekt bleibt am Leben. Ich mag meine Textkunden und werde diese auch weiterhin persönlich betreuen. Ob dies langfristig in Selbstständigkeit neben Jungen & Thönes oder irgendwann als eigene Marke und Dienstleistung der Agentur angeboten wird, weiß ich heute noch nicht. Aber “der Texter” bleibt bestehen, so lange ich atme. 🙂

Ich freue mich auf weitere gemeinsame Projekte, Diskussionen mit meinem SEO über die Textlänge und langen Gesprächen mit Kunden, denen ich immer wieder gerne Impulse für ihren Marketingerfolg mit auf den Weg gebe.

Herzlichst
Stefan Thönes alias “der Texter”